Leben

 

Nach oben
Scheidung
Leben
Dauerpaare

 
Ueberreuter-Verlag, Januar 2001, 180 Seiten, 14,90 EUR

 

Ich will endlich leben! - Schluss mit Monotonie und Routine!

Vorwort

Hand aufs Herz: Führen Sie ein erfülltes Leben, in dem es reichlich Abwechslung, Freude und Wachstum gibt? Oder besteht Ihr Leben in erster Linie aus Stagnation, Eintönigkeit und Routine? Langweilt Sie Ihre Arbeit, obwohl Sie eigentlich viel zu tun haben? Langweilt Sie Ihr Privatleben, obwohl Sie von morgens bis abends beschäftigt sind? Verläuft jede Woche und jedes Jahr in denselben Bahnen wie die vergangenen? Machen Sie Urlaub immer im selben Land, am selben Ort? Feiern Sie Weihnachten immer mit denselben Menschen und im gleichen Rhythmus? Tragen Sie seit Jahren Ihre Haare immer im selben Stil? Treffen Sie sich regelmäßig und pflichtbewußt in gewissen Abstand immer mit denselben Freunden?

Dann dominieren festgefahrene Gewohnheiten Ihr Leben, gibt es keine Entwicklung und kein Wachstum, sondern Stagnation. Sie leben zwar, aber wirklich leben, das tun Sie nicht. Sie sind genaugenommen nicht viel mehr als ein Roboter, der gemäß den Programmen funktioniert, die in ihm installiert sind, und seinen täglichen Lebensablauf steuern. Sie führen dann mit 50 oder 60 noch dasselbe Leben, das Sie schon mit 30 geführt haben. Sie haben dann dieselben Schlaf- und Eßgewohnheiten, dieselben Hobbies, dieselben Laster, dieselben Freunde, dieselbe Wohnung, dasselbe Geschirr, dieselbe Arbeit usw.

Ein Leben in derartig flachen und eintönigen Gewässern führt bei den meisten Menschen irgendwann dazu, daß sie mit Erschrecken erkennen, daß sie eigentlich nicht mehr richtig leben und Gefahr laufen, auch den Rest Ihres Lebens so dahin zu plätschern bis es eines Tages zu spät ist, weil die starken Jahres des Lebens unwiderruflich vorbei sind. Dann stellen sich viele Menschen die allseits bekannte Frage: "Soll das etwa alles gewesen sein?" und antworten darauf im gleichen Atemzug: "Das kann doch nicht alles gewesen sein!"

In diesem Augenblick erwacht das Bewußtsein für den eigentlichen Wert dieses Lebens, das begrenzt und daher ungemein kostbar ist. Jeder Tag, jede Woche, jedes Jahr, das wir ungenutzt verlaufen lassen, ist wie Sand, der uns zwischen den Fingern zerrinnt.

In diesem Augenblick erinnern wir uns auch an unsere jugendlichen Träume, die wir einst für unser zukünftiges Leben hatten. Wollten wir nicht in ferne Länder reisen und fremden Kulturen erforschen? Nahmen wir uns nicht vor, unser künstlerisches Talent umzusetzen und einen Beruf daraus zu machen? Wollten wir nicht ein eigenes Haus und eine große Familie haben? Was ist nur aus all unseren schönen Träumen und Wünschen geworden? In diesem Augenblick wird uns bewußt, daß wir nur sehr wenige davon realisiert haben.

Daraus erwächst die Erkenntnis, daß wir etwas tun müssen, etwas ändern müssen, wenn wir mehr Fülle in unserem Leben haben und unsere Träume und Wünsche doch noch realisieren wollen. Es ist niemals zu spät! Wir können uns jederzeit im "Warenhaus des Lebens" bedienen, denn es ist für uns tagtäglich geöffnet. Wir müssen uns nur das nehmen, was wir wollen.

Wir sind die Baumeister unseres Lebens und haben unsere Lebensqualität in sehr starkem Maße selbst in der Hand. Wenn wir einen Job haben, der uns langweilt und unsere Freude erstickt, dann können wir etwas daran ändern und verbessern; wenn wir ein langweiliges, stagnierendes Familienleben haben, dann liegt es in unserer Hand, es abwechslungsreicher und lebendiger zu gestalten; wenn wir seit Jahren denselben Kleidungsstil haben, der uns zum Halse heraus hängt, dann können wir eine Veränderung herbeiführen.

Wir sollten daher die Frage: "Soll das etwa alles gewesen sein?" nicht verdrängen oder achtlos beiseite schieben, sondern sie als Gelegenheit nutzen zum Nachdenken, Analysieren, Ergründen. Seien Sie sich darüber bewußt, daß diese Frage nicht per Zufall auf Sie zukommt, sondern einen Grund hat. Vermutlich spüren Sie intuitiv, daß etwas mit Ihrem gewohnten Leben nicht stimmt, daß Sie womöglich Ihre Lebensaufgabe nicht richtig erfüllen und dabei sind, Ihr kostbares Leben, Ihre besonderen Fähigkeiten zu vergeuden. So gesehen ist diese Frage eine große Chance, aus den festgefahrenen Gewohnheiten auszubrechen, die Sie im Würgegriff festhalten und Ihnen langsam die Luft zum Leben abdrücken.

Auch in meinem Leben gab es diese Frage - nicht nur einmal, sondern mehrmals. Sie hat mich manchmal kalt erwischt und mir mit Erschrecken bewußt gemacht, wie nachlässig ich mit meinen kostbaren Jahren umgehe.

Die Erkenntnis, daß ich Gefahr lief, daß mir mein Leben wie Sand zwischen den Fingern zerrinnt, hat mich schließlich dazu veranlaßt, meine Einstellung zu meinem Leben grundlegend zu überdenken und zu verändern. Ich habe angefangen, die volle Verantwortung für mein Leben zu übernehmen. Für das vergangene, das ich nicht mehr ändern kann, aber aus dem ich gelernt habe, und für das zukünftige, das ich gestalten kann und gestalten darf, denn mir wurde dieses Leben übertragen. Ich bin die Hüterin meines Lebens.

Die Zeiten, da ich mich dem Leben und den Ereignissen hilflos ausgeliefert fühlte, sind vorbei. Ich kämpfe nicht mehr gegen Windmühlen, sondern ich sorge für mein Wohlergehen, und damit auch für das Wohlergehen der Menschen in meinem Umfeld. Noch nie war mein Leben so abwechslungsreich und aufregend wie es heute ist. Obwohl ich bereits Ende fünfzig bin, fühle ich mich so lebenslustig, neugierig und aktiv wie mit Anfang 20. Ich habe noch so viele Wünsche und Träume, die ich gerne realisieren möchte, aber ich belasse es nicht bei Wünschen und Träumen, sondern ich erschaffe sie mir im wirklichen Leben.

Wenngleich ich viele Jahre in Routine stagniert habe und heute sagen kann, auch gar nicht richtig gelebt habe, so gilt für mich das Sprichwort "lieber später als gar nicht". Wichtig ist, daß wir irgendwann im Leben erkennen, daß wir an der Fülle unseres Lebens vorbei leben und diese Erkenntnis zum Anlaß nehmen, unser Leben grundlegend zu verändern und zu verbessern.

Wenn auch Sie das Gefühl haben, daß Ihr Leben nur noch aus Gewohnheiten und Pflichterfüllung besteht, daß Sie stagnieren anstatt wachsen, und es nur noch Monotonie und Routine gibt, dann sollten Sie etwas ändern. Dies ist sicherlich kein einfacher Weg - Sie müssen sich nämlich aus den Krallen der Gewohnheit befreien -, aber es ist ein Weg, der sich lohnt. Wenn Sie wieder Freude, Fülle, Abwechslung, Lebendigkeit und Wachstum erleben, werden Sie zu einem völlig neuen Menschen und erleben eine gänzliche neue Lebensqualität.

Mit diesem Buch will ich Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, dabei helfen, sich Fülle und Lebendigkeit für Ihr Leben zu erschaffen, damit Sie jeden Tag genießen können und das Gefühl empfinden, Ihr Leben sinnvoll zu nutzen. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen!

Christine Gottwald

 

Inhalt

Vorwort

Fragebogen: Führen Sie ein erfülltes Leben?

Jahrein - Jahraus dasselbe von der Monotonie und Routine des Lebens

Von morgens bis abends aktiv - und dennoch ein unerfülltes Leben

Alle Menschen leben, aber nur die wenigsten sind wirklich lebendig

Das Geschenk des Lebens

Der Weg vom lebenssprühenden jungen Eroberer

..... zum überdrüssigen reifen Erwachsenen

Wenn die Lebendigkeit des Lebens stirbt

Faktoren, die die Lebendigkeit töten

    Stagnation des persönlichen Wachstums
    Blick zurück statt nach vorne
    Die Altersfalle - Lethargie und Resignation
    Materielle Sättigung
    Keine Lust mehr auf nichts!
    Workaholic, Dauerstress
    Anpassung und Rollenverhalten
    Sich-Gehen-Lassen

Die Stunde der Erkenntnis: Soll das etwa alles gewesen sein?

Der erwachende Hunger nach der Fülle des Lebens

Ich will endlich leben, mich ausleben!

Die Hinderungsfaktoren für ein Leben in Fülle Und wie Sie diese ausräumen können

    Hürde 1: Ich weiß nicht, was ich tun soll?
    Hürde 2: Ob ich das auch schaffe?
    Hürde 3: Was werden die anderen dazu sagen?
    Hürde 4: Ich würde schon gerne, aber ich kann nicht, weil...
    Hürde 5: Allein habe ich keine Lust/traue ich mir das nicht zu
    Hürde 6: Das Leben ist nun mal kein Zuckerschlecken!
    Hürde 7: Das kann ich mir nicht leisten!

Sechs Gründe, warum Sie noch heute damit beginnen sollten, sich die Fülle Ihres Lebens zu erschaffen!

    Grund 1: Es ist schade um jeden weiteren monotonen Tag!
    Grund 2: Ihr Leben kann schon nächstes Jahr zu Ende sein!
    Grund 3: Behandeln Sie das göttliche Geschenk Ihres Lebens als Kostbarkeit
    Grund 4: Machen Sie Ihr Leben zu einem Kunstwerk
    Grund 5: Schenken Sie sich Freude und Fülle - Sie verdienen es
    Grund 6: Wer in der Fülle lebt, schenkt auch anderen Fülle

Literaturverzeichnis

 

 

Home ] Nach oben ] 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: GottChr@aol.com 
(c) Copyright 2000-2004 Christine Gottwald
Stand: 05. September 2007
Vertriebspartner von LevaQuell